Sieben auf einen Streich

ARV Jörg Itjen und GF Mirko Oeltermann dankten den BÄKO-Mitgliedern für 10-jährige sowie Wolfgang Rohde, Heiner Otten und Thomas Schröder für 25-jährige Treue zur BÄKO Bremerhaven.

Aus der Presse: BÄKO-Magazin September 2019

Geestland: Wer im Drogeriemarkt nach Reinigungsmitteln sucht, kennt das Problem: Die Angebotsvielfalt erschlägt einen. Jede Werbung preist das eigene Produkt als das Beste an, aber für welches trifft das wirklich zu? Auch beim Blick auf die Inhaltsstoffe (wenn man die Minischrift überhaupt lesen kann) kommen Zweifel auf: Phenoxyethanol – Merthylisothiazolione – „Powerformel“ – „hohe Glanzwirkung“ – hä?

Die BÄKO Bremerhaven hilft ihren Mitgliedern und Kunden seit dem Frühjahr mit „Quapro“ aus der Patsche. Unter diesem Kürzel – es steht für „Qualität Professionell“ – hat die Regionalgenossenschaft eine BÄKO-Eigenmarke kreiert, die zunehmend Produkte unterschiedlicher Art für die Mitglieder und Kunden ins Angebot aufnehmen soll. Der Nutzen für die Bäckereien und Konditoreien sowie für Betriebe mit Gastro-Schwerpunkt wird seitens der BÄKO durch Anwendungstests sichergestellt, außerdem wird darauf geachtet, dass diese Produkte auch in puncto Preis-Leistungs-Verhältnis mit vergleichbaren Artikeln konkurrenzfähig sind.

files/news-alt/126_BM_09_19-1.jpg

Die neuen Reinigungsmittel der BÄKO Bremerhaven setzt Detlef Grastorff nicht nur in der Bäckerei, sondern auch in der Küche seines Restaurants ein.

„Quapro“ wurde als hauseigene Marke zur Internorga aus der Taufe gehoben. Erstes Produkt im Sortiment ist eine Range von sieben Reinigungsmitteln, vom Bodenreiniger „Wischkünstler“ über den Fettlöser „Kraftpaket“ bis zum Handspülmittel „Spülk.nig“. Ein Angebot, mit dem – offenbar nicht nur wegen der originellen Produktnamen – bei Bäckern, Konditoren und Gastronomiebetrieben offene Türen eingerannt worden sind, wie BÄKO-Vertriebsleiterin Babette Landgraf erzählt: „Gerade der Markt der Reinigungsprodukte wird von einer Vielzahl von Produkten und Anbietern bestimmt.“ Das Sortiment sei so umfangreich, dass „wir als BÄKO mit gezielter Beratung helfen.“ Einerseits müssen die Betriebe ihre Reinigungs- und Hygienevorgaben erfüllen, andererseits macht das Überangebot die Auswahl schwer. Diese Vielzahl könne auch leicht im betrieblichen Gebrauch zu Unsicherheit und Fehlern führen.

Der Bereich betriebliche Hygiene ist besonders in der Lebensmittelbranche eine stetige Herausforderung. Berufsgenossenschaft, Gewerbeaufsicht, NGOs – alle haben ein spezielles Augenmerk auf Sauberkeit. Reinigungspläne müssen penibel eingehalten werden, und die benutzten Reiniger müssen in ihrer Zusammensetzung unbedenklich für den Einsatz in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben sein. Für die Betriebe eine echte Herausforderung, zumal wenn sie neben der Produktion und dem Hauptgeschäft eine Reihe von Filialen betreiben, also das Personal vor Ort verlässlich die Vorschriften einhalten muss. Je einfacher das den Mitarbeitenden gemacht werden kann, um so beruhigter können Chef und Chefin dem Besuch der Kontrollbehörde entgegen sehen. Ebenso muss der Betrieb am Point of Sale dem Kundeneindruck, ob alles hygienisch zugeht, unbeschadet standhalten. Denn „den Anspruch der Kundschaft spüren wir“, weiß Jörg Itjen, Konditormeister in Sahlenburg bei Cuxhaven. „Unsere Mitarbeiterinnen haben selbst auch den Anspruch“, freut sich der Bäckerunternehmer mit sieben Standorten in der Urlaubsregion an der Elbmündung.

Deswegen war das Angebot der BÄKO, die „Quapro“-Reiniger einzusetzen, auch schnell entschieden: Dadurch, dass mit BÄKO-Mitarbeiterin Inga Albers eine geprüfte Fachwirtin für Reinigung und Hygiene die Einführung der neuen Produkte beratend begleitet hat, gab es auch keine Unsicherheiten bei der Umstellung. Albers war für die Einführung der neuen „Quapro“-Produkte selbst in jeder Filiale vor Ort und gab die nötigen Anwendungshinweise direkt an die Mitarbeiterinnen weiter, „von Frau zu Frau sozusagen“. Da stimmt dann nicht nur die Chemie im Reiniger selbst. Damit sind für Itjen drei Aspekte sehr zufrieden stellend abgedeckt: die Akzeptanz der Angestellten für die Reinigungsprodukte, die fachliche Betreuung durch die BÄKO Bremerhaven und letztlich auch der Kostenfaktor.

Der praktische Nutzen steht auch bei Detlef Grastorff ganz oben auf der Positivliste. Er betreibt in Wurster Nordseeküste eine Bäckerei und ein Café-Restaurant. Die Reinigungsmittel wurden bisher für beide Unternehmensbereiche getrennt ausgewählt und eingekauft. Durch die Fachberatung der BÄKO kann er diesen doppelten Aufwand reduzieren: „Jetzt kommt alles von der BÄKO“, berichtet er, „das verringert den Aufwand deutlich.“ Außerdem haben ihm seine Reinigungskräfte bestätigt, „das die Mittel viel besser sind als das, was sie vorher zum Putzen nahmen.“ Grastorff kann das auch aus eigener Erfahrung bestätigen: Wenn in der Restaurantküche die etatmäßige Reinigungskraft mal ausfällt, springt der Chef gelegentlich auch selbst ein. Das Resultat ist jetzt eindeutig: Gegen zwei „Kraftpakete“ hat Fett nicht die geringste Chance.

Zurück

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.