Erfolgreiche Generalversammlung mit gutem Ergebnis

Wir blicken auf einen erfolgreichen Verlauf der Generalversammlung zurück

Zu Beginn hat Frau Gebhardt, Unternehmenstrainerin und Darstellerin beim Ensemble „Instant Impro“, einen Vortrag über Perspektivwechsel gehalten. Mit dem Motto „Ja, genau!“ hat sie interessant dargestellt, dass aus der gleichen Wahrnehmung bei unterschiedlichen Menschen unterschiedliche Interpretationen und Meinungen entstehen. Bei Musikstücken zum Beispiel, hören alle Menschen das gleiche Stück, bei jedem entstehen aber andere Bilder im Kopf und Emotionen oder Erinnerung – das Musikstück bleibt aber das gleiche. Mit diesem Wissen, empfahl sie auch in Diskussionen oder vor Entscheidungen „einfach mal die Perspektive wechseln“ und sich in jemand anderen hineinzuversetzen. Wenn ein Schuhunternehmen jemanden in ein Land schickt, in dem alle Barfuß laufen um den Markt einzuschätzen könnte er zwei Aussagen bekommen: „Kein Markt, die laufen alle Barfuß!“ oder „Unendlicher Markt, die laufen alle Barfuß“. Durch den Perspektivwechsel liegen zumindest beide Interpretationen vor, bevor man eine Entscheidung trifft. Hätte man nur eine Perspektive, wäre die Entscheidung sicherlich schneller, aber nicht immer richtiger.
 
Der Vorstand Herr Oeltermann ist in seinem Vortrag auf die Anforderungen im Bäckereihandwerk eingegangen. Viele Entwicklungen müssen sich in „scheinbaren“ Gegensätzen zurechtfinden. Der Verbraucher erwartet eine hohe Qualität zu niedrigem Preis. Die Anforderungen durch Kennzeichnungspflichten und Dokumentationspflichten sind gestiegen und diese wirken sich auch auf die BÄKO Organisation aus. Herr Oeltermann hat dargestellt, dass durch die Investitionen der Vergangenheit die BÄKO Bremerhaven heute gewappnet ist, zukünftigen Aufgaben zu begegnen. Im Ergebnis für 2014 konnte eine Ergebnisverbesserung von 220 TEUR aufgezeigt werden. Dies hat zwar noch nicht für ein positives Endergebnis gereicht, aber die Differenz ist im Wesentlichen durch die Auflösungskosten des Kundendienstes erklärbar. Besonderes Dank und Augenmerk legte er dabei auf das Engagement der Mitarbeiter und des Betriebsrates in 2014, die mit ihrer Urlaubsplanung flexibel reagiert haben und die eine oder andere Überstunde zum Wohl des Unternehmens geleistet haben. Besonderes Augenmerk ist dabei auf die Bedeutung von Qualifikation und Fortbildung zu legen. Auf Grund der weltweiten Wissensentwicklung muss man sich permanent weiterbilden, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die BÄKO Bremerhaven befindet sich aktuell auf einem guten Weg für 2015 ein zufriedenstellendes Ergebnis auszuweisen. Unsere Mitglieder und die BÄKO haben gemeinsam viel Potential, die Anforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern.
 
Der Aufsichtsratsvorsitzende Herr Itjen berichtet in seinen Ausführungen über das gute und engagierte Betriebsklima, welches man in der Genossenschaft wahrnimmt und schließt den Dank des Aufsichtsrates an die Mitarbeiter mit ein: „Man merkt hier ist viel passiert!“. Stellvertretend für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder, Meisterfrauen und Meister, Mitarbeiter und Geschäftsfreunde erinnert er in warmen Worten an das Berufsleben des im letzten Jahr ausgeschiedenen und im Frühjahr verstorbenen langjährigen Mitarbeiters Walter Raeke. Der Bericht des Aufsichtsrates gestaltet sich sachlich und Regularien orientiert und bestätigt die Arbeit des Vorstandes. Herr Itjen zeigt sich optimistisch, dass sich die geleistete Arbeit positiv auf das Ergebnis 2015 auswirken wird.
 
Herr Kloke vom DGRV verliest den Bericht des Prüfungsverbandes und bestätigt eine ordentliche Geschäftsführung und geordnete Verhältnisse. Herr Kloke zeigt sich in einem persönlichen Wort im Anschluss optimistisch, dass die richtigen Hausaufgaben gemacht seien.
 
Die Versammlung stellt den Jahresabschluss fest und genehmigt den Verlustvortrag.
Die Generalversammlung entlastet einstimmig die Arbeit des Aufsichtsrates und Vorstands.
 
Vor den Wahlen des Aufsichtsrates wird eine Satzungsänderung beschlossen, die die Aufsichtsratsstärke den Entwicklungen im Bäckereimarkt Rechnung trägt. Der Ausichtsrat wird von „mindestens sechs“ auf eine Stärke von „mindestens vier“ reduziert. Die Generalversammlung erneuert das Vertrauen bei den zur Wiederwahl stehenden Mitgliedern Kristian Tiedemann und Martin Blanck, die sich für das Vertrauen bedanken und die Wahl annehmen.
 
Im Punkt Verschiedenes werden für 40 Jahre Mitgliedschaft Herr Peters aus Ebersdorf geehrt, der die Generalversammlung herzlichst grüßen lässt, aber auf Grund einer Familienfeierlichkeit persönlich nicht erscheinen konnte. Herr Grastorff aus Dorum wird als Gastronom und Bäcker für 25 Jahre und Frau Frasch aus Hagen für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
 
Abschließend verabschieden Herr Itjen und Herr Oeltermann mit einem „Gruß von der Küste“ Herrn Kloke, der ruhestandsbedingt im nächsten Jahr die Prüfung der BÄKO Bremerhaven nicht mehr durchführen wird.
 
Bei einer Mittagstischidee mit Tagessuppe und bestem Brot fanden noch viele angenehme und interessante Gespräche unter Kollegen statt.
 
Wir danken unseren engagierten Lieferanten für die tolle Verpflegung.

Zurück

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.