17.06.2016 von Mirko Oeltermann (Kommentare: 0)

Generalversammlung der BÄKO Bremerhaven mit vielen Highlights

Das BÄKO Bremerhaven-Mottoplakat 2016: Heute in Zukunft investieren - Gemeinsam BÄKOmmen wir Gutes hin

Am 13.06.2016 fand die 107. Generalversammlung der BÄKO Bremerhaven eG in Sievern statt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Herr Itjen führte durch eine Versammlung, die mit einer Quote von 55% der aktiv backenden Betrieben gut besucht war.

Herr Itjen eröffnet die Generalversammlung und begrüßt die anwesenden Mitglieder, Mitarbeiter und Gäste. In seiner Begrüßung freute Herr Itjen sich, ein Jahresergebnis zu präsentieren, welches die Arbeit der Mitarbeiter, des Aufsichtsrates und des Vorstands widerspiegeln wird. Daraufhin bittet er die Anwesenden um eine Gedenkminute in der er an die Verstorbenen des letzten Jahres erinnert und stellvertretend an die Arbeit von Herrn Eisele erinnert, der über 30 Jahre für die BÄKO Bremerhaven tätig war und im Januar nach schwerer Krankheit verstarb.

Herr Burger, Geschäftsführer der BÄKO Zentrale Nord, der unserer Einladung folgte und an der Versammlung teilnahm und übermittelte die Grüße der BÄKO Zentrale Nord. In seinen weiteren Ausführungen gab er einen Einblick über die Besonderheiten der Beschaffungsmärkte und die Entwicklungen im Außer-Haus-Markt. Besonders bemerkenswert ist hierbei, dass der Anteil am Außer-Haus-Markt deutlich zu Gunsten der Bäckereifilialen in Deutschland gewachsen ist. Gewonnen haben die Konzepte der Bäckereien und Konditoreien insbesondere gegen die Konzepte der großen Fast-Food Ketten, die sich heute auch versuchen im Frühstücksgeschäft zu etablieren.

Der Vorstand, Herr Oeltermann, betonte im vorgelegten Jahresabschluss 2015, dass dieses Ergebnis Grund zur Freude aber nicht zur Entspannung ist. Insbesondere durch das Engagement der Mitarbeiter während der Zeiten von Investitionen und Restrukturierungen ist es gelungen, nachhaltig die Kostenstruktur in der Art zu beeinflussen, dass das Betriebsergebnis von -203 TEUR in 2013 auf +61 TEUR in 2015 gedreht werden konnte. Das Jahresergebnis wurde von -90 TEUR unter deutlichem Einfluss der Berücksichtigung von Bewertungsrisiken auf positive 4 TEUR verbessert. Besonderes Augenmerk legte Herr Oeltermann auf die Entwicklung der Verbindlichkeiten. Denn, nicht nur das Betriebsergebnis verbesserte sich um ¼ Mio EUR innerhalb von 2 Jahren, auch die Verbindlichkeiten gegenüber Banken und aus Wechseln konnten innerhalb der letzten zwei Jahre um knapp eine ¾ Mio EUR reduziert werden. Die Gesamtverbindlichkeiten wurden somit auf das Niveau zurückgeführt, welches 2009 vor Investitionen und Restrukturierungen vorlag. Die Eigenkapitalquote beträgt weiterhin rund 1/3 der Bilanzsumme und überdeckt das Anlagevermögen um 110%. Herr Oeltermann sprach seinen Mitarbeitern und Führungskräften Dank für die geleistete Arbeit am Erfolg des Unternehmens aus. Besonders die Einstellung dreier hoch qualifizierter Mitarbeiter als Initiativbewerbungen zeigt, wie gut das Ansehen der BÄKO Bremerhaven in der Region ist, die vom Fachkräftemangel gezeichnet ist. Die zukünftigen Anforderungen an die Genossenschaft sind die Anforderungen der Digitalisierung und die Weiterbildung der Mitarbeiter betonte Oeltermann. Vor dem Hintergrund eines sich immer schneller wandelnden Marktes gilt es, über geeignete Maßnahmen diesem Wandel zu begegnen.

Abschließend ging er auf das neue Imagebild ein, welches einige Fahrzeuge in Zukunft zieren wird. „Auch Feuer und Wasser können sich gegenseitig ergänzen, wenn ein Kessel dazukommt“ zitierte er. Ein BÄCKER und ein KOCH vereint die Leidenschaft für gutes Essen. Die BÄKO Bremerhaven eG vereint diese beiden mit der Belieferung von guten Zutaten. Beide ergänzen sich zunehmend in ihren Konzepten zur Freude des Gastes. Mit dem Jahresmotto 2016 „Heute in Zukunft investieren. Gemeinsam BÄKOmmen wir Gutes hin.“ Betont Herr Oeltermann, dass jeden Tag an das „Morgen“ gedacht werden muss und der Erfolg in der Teamarbeit liegt. Dieses wird durch das Motto begleitende Plakat dargestellt.

Herr Itjen schließt sich im Bericht des Aufsichtsrates den Danksagungen an die Mitarbeiter, dem Vorstand und den Kollegen des Aufsichtsrates an, die in vielen Sitzungen der BÄKO zur Verfügung standen. Besonderen Dank richtet er an die Mitglieder und Kunden, die durch ihre Treue einen großen Anteil am Geschäftserfolg haben. Im weiteren Verlauf seiner Rede bescheinigt er die Teilnahme an den Inventuren und dass die Ergebnisse durch den DGRV e.V. und den Aufsichtsrat geprüft wurden und den Anforderungen der Satzung entsprechen.

Herr Werner, Prüfungsleiter des DGRV e.V., bedankt sich für die Einladung und übermittelt der Versammlung die Grüße von Herrn Lehnhoff, der zeitlich verhindert war. Anschließend verliest das zusammengefasst Prüfungsergebnis. Herr Werner bestätigt die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und bestätigt einer der Größe und Struktur der Genossenschaft angemessenes Berichtswesen. Der Lagebericht wurde freiwillig erstellt und entspricht den Anforderungen.

Weitere Fragen bestehen nicht. Der Jahresabschluss wird festgestellt und der Ergebnisverwendung zugestimmt. Auf Antrag aus der Versammlung wird sowohl der Vorstand als auch der Aufsichtsrat entlastet.

Wahlen zum Aufsichtsrat stehen nicht an.

Im Punkt „Verschiedenes“ werden durch Herrn Itjen die Ehrungen vorgenommen. Besonderheit: Inge und Wolf-Dieter Loell, ehemaliger ehrenamtlicher Vorstand der Genossenschaft, werden für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Harald Schorlepp wird in Abwesenheit für 25 Jahre und Jens Schulte für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Herr Engelbrecht, als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, nimmt die Ehrung von Jörg Itjen für 10-jährige Mitgliedschaft vor. Er würdigt Herrn Itjen für sein besonderes Engagement für die Genossenschaft und die Bereitschaft jede Diskussion mit einem offenen Ohr zu begegnen.

Im Anschluss an die Generalversammlung findet ein „Soft-Opening“ exklusiv für die Teilnehmer der Generalversammlung statt. Die neu entstandenen Ausstellungsräume für „Alles, rund um den gedeckten Tisch“ werden mit einem leckeren Buffet eines regionalen Fleischereibetriebes eröffnet. Als Besonderheit gibt es für die Mitglieder die Möglichkeit sich über ein zukunftsweisendes Konzept zu informieren: Mehrweg-Coffee-to-Go-Becher, die mit einem RFID-Chip ausgestattet sind, der mit einem Guthaben aufladbar ist. Die Anbindung über Netzwerk und Kassensysteme stellen kein Problem dar und man kann aktiv den Anforderungen an Umweltschutz begegnen. Hinzu kommt, dass der Kunde einen dauerhaften Werbeträger erwirbt, der individuell gestaltbar ist.

Lange wird nach der Generalversammlung noch Geschirr, Besteck und Glas angeschaut und rege bei Speis und Trank diskutiert.

Die Mitarbeiter und die Geschäftsführung bedanken sich für die hohe Teilnehmerquote.

 

 Jeder Teilnehmer erhielt als „Dankeschön“ eine Pfanne. Die Holzkiste ist von 1964, als die EDEKA das heutige BÄKO-Haus erbaute.

Jeder Teilnehmer erhielt als „Dankeschön“ eine Pfanne. Die Holzkiste ist von 1964, als die EDEKA das heutige BÄKO-Haus erbaute.

tl_files/news/20160600_news-GV_02.jpg

Inge und Wolf-Dieter Loell wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

tl_files/news/20160600_news-GV_03.jpg

Babette Landgraf (Konzeptberaterin), Arne-Michael Dehne (Berater Food), Tobias Groeneveld (Leiter Logistik) und Mirko Oeltermann vor dem neuen LKW Design.

Einen Kommentar schreiben

*
*
Bitte addieren Sie 1 und 7.
*

Zurück